Geschichte der Abteilung

Die Geschichte der ÖWR Dornbirn geht tatsächlich bereits auf das Jahr 1951 zurück. Der ehemalige Stadtkämmerer Eugen GABRIEL suchte einen Gemeindebediensteten, der die Befähigung hatte, im Waldbad Enz den Dienst als Bademeister ausüben zu können.

Dabei stieß er zwangsläufig auf den im Rathaus arbeitenden Fridolin Rosenbogen, der eine
Rettungsschwimmerausbildung der DLRG vorweisen konnte.

Nach der offiziellen Gründung der Österreichischen Wasser-Rettung im Jahre 1957 wurde Friedl Rosenbogen als erster Einsatzleiter für Vorarlberg bestellt. Die bundesweit ersten Ausbildungen im Rettungsschwimmen wurden 1958 im Waldbad Enz und im alten "Hämmerle-Bad" durchgeführt.

 In den Sechzigerjahren wurden bereits laufend Anfängerschwimmkurse durchgeführt.  Die Rettungsschwimmerausbildung absolvierten hauptsächlich Männer der Feuerwehr, Polizei und Gendarmerie.

Nach Gründung des ÖWR Landesverbandes 1963 erhielt die ÖWR Dornbirn den Status einer Einsatzleitung, der 1966 in "Haupteinsatzleitung" abgeändert wurde. Große Rettungsschwimmkurse gab es zu dieser Zeit für die Vorarlberger Pflichtschullehrer und die Mitglieder des Dornbirner Schwimmclubs.

Ein wesentlicher Impuls brachte die Eröffnung des ersten Vorarlberger Hallenbades in Dornbirn im Jahre 1969.

Anfang der Siebzigerjahre begann der systematische Aufbau von Einsatztauchern in Vorarlberg.
Seit dieser Zeit waren die Taucher der ÖWR Dornbirn maßgeblich am Funktionieren des
Einsatzwesens im Ländle beteiligt - seit 1971 kommt der Landestauchreferent aus der Abteilung Dornbirn. Die Finanzierung von zwei kompletten Tauchausrüstungen erfolgte in dieser Zeit durch die Stadt Dornbirn.

In den Achtzigerjahren wies die ÖWR Dornbirn bereits einen Mitgliederstand von rund 300
Personen auf. Ein regelmäßiger Überwachungsdienst im Waldbad Enz an den Wochenenden
wurde begonnen.

Mit viel Eigenleistung konnte 1988 unser heute noch genutztes Vereinsheim im Kellergeschoss des Dornbirner Pflegeheimes eingeweiht werden. Die immer größer werdende Einsatzmannschaft machte die Anschaffung eines Einsatzfahrzeuges erforderlich - mit finanzieller Unterstützung der Stadt Dornbirn wurde ein gebrauchter Transporter angekauft und adaptiert.

Von 1980 an bis zum heutigen Tag lernen rund 300 Kinder jährlich bei der ÖWR Dornbirn das
Schwimmen. Seit 1995 wurde der Überwachungsdienst der ÖWR Dornbirn an Sonn- und Feiertagen auch auf das Hallenbad ausgedehnt.

Die Einsatzkräfte der Abteilung Dornbirn sind heute an allen „Fronten" in ganz Vorarlberg im Einsatz im Tauchen, im Wildwasser und auch im nautischen Bereich auf dem Bodensee. Darüber hinaus sind zahlreiche unserer Mitglieder überregional im Bereich der Ausbildung oder als Funktionär für den Landesverband tätig.