Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - LV Vorarlberg

Einsatzkräfte der Wasserrettung übten


Einsatzkräfte der Wasserrettung übten

Über 65 Wasserretter waren vor kurzem im Einsatz. Fit und bereit für die kommende Saison lautete das Motto des sogenannten H²O-Rescue-Weekends. Dabei übten Wildwasserretter, Einsatztaucher und die Nautiker der ÖWR-Boote verschiedenste Einsatzsituationen.


Kategorie: StartseiteKopf
Erstellt von: patric.pisoni

Geschäftsführer Ing. Sebastian Hellbock informierte die Einsatzkräfte der Wasserrettung über die anstehenden Neuerungen im Hinblick auf die bevorstehende Badesaison. Neben der Ausstattung mit neuer Einsatz- und Dienstbekleidung steht auch die Einführung von Tablets und mobilen Einsatz-Applikationen bevor, die eine bessere Kommunikation im Einsatzfall ermöglichen sollen. Die Schulung eines bei der Wasserrettung neuen Bergegerätes, der sogenannten Schleifkorbtrage, stand ebenfalls auf dem Programm.

Die Fließ- und Wildwasserspezialisten rückten dann ins Gütle ob Dornbirn ab. Von dort ging es ins steile Gelände, wo überaus anspruchsvolle Abseilübungen anstanden. Drei Spezialisten der Bergrettung instruierten dabei die Einsatzkräfte der Wasserrettung.

Das Nautikpersonal übte am nahen Bodensee unter anderem die Bergung von Personen mit einer körperlichen Beeinträchtigung. Die Bergung eines Rollstuhlfahrers war eine neue und herausfordernde Übungssituation.

Die Taucher der ÖWR waren am Satteinsersee im Übungseinsatz. Dort stand die Bergung von 400 Kilo schweren Betongewichten mit Hebeballonen auf dem Programm. Die Wasserrettung verfügt in Vorarlberg eine gesamte „Hebekraft“ von rund 15 Tonnen.

 

Eine abschließende Funk-Schulung sollte die Einsatzkräfte der Wasserrettung auch in diesem Bereich fit für die anstehende Saison machen.

Ausbildungsleiterin Elke Reicht und ihre Mitarbeiter forderten mit diesem ambitionierten Programm die Einsatzkräfte voll und ganz. Die Wasserrettung verzeichnete 2016 trotz eines bescheidenen Sommers knapp 800 Einsätze.