Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - LV Vorarlberg

Großevakuierungsübung forderte die Einsatzkräfte am Abend


Großevakuierungsübung forderte die Einsatzkräfte am Abend

Der Führungstrupp des BWRZ wurde gestern Abend von Landesrat Ing. Erich Schwärzler und Bezirkshauptmann Dr. Elmar Zech über die bevorstehende Notevakuierung aufgrund eines Dammbruches informiert. Mehrere Bewohner konnten ihre Häuser nicht verlassen und mussten mit den Booten evakuiert werden.

 

Kategorie: General
Erstellt von: hufnagela

Der BWRZ rückte mit insgesamt 11 Trupps, 9 Einsatzfahrzeugen und 49 Einsatzkräften zum Einsatzort aus. Die Schwierigkeiten vor Ort waren, sich einen Überblick über das Ausmaß des Szenarios zu verschaffen, die Bergungen der Bewohner nur über den Wasserweg möglich waren, aber für die Wasserung der Boote lediglich nur 3 Slipanlagen zur Verfügung standen. Der Druck für eine schnellstmögliche Bergung erhöhte sich für die Einsatzkräfte und forderte sie physisch und psychisch.

Schlag auf Schlag durchforsteten die Retter die unzähligen Kanäle, bargen Opfer aus den Häusern, Dächern und Garagen sowie aus dem Wasser, führten Erstversorgungen bei Verletzten durch, tauchten nach vermissten Personen und evakuierten diese zum Sammelplatz zur Übergabe an das Rote Kreuz.

In diesem Szenario spiegelten sich die Schwierigkeiten wider, mit denen die Einsatzkräfte bei einem realen Einsatz zu kämpfen haben – unbekanntes Gebiet, erschwerte Zufahrten, Dunkelheit, fehlende Beleuchtung, unterschiedliche Bergesituationen und eine Vielzahl an zu rettenden Personen.