Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - LV Vorarlberg

Neuer Landesleiter und Präsidium gewählt


Neuer Landesleiter und Präsidium gewählt

Zahlreiche Ehrengäste folgten der Einladung des Landesverbandes der Wasserrettung zur Jahreshauptversammlung. Berichtet wurde über die Leistungen der 1.484 Mitglieder im Jahr 2017. Höhepunkt der Veranstaltung waren die Ehrungen verdienter Mitglieder und die Neuwahlen der Funktionäre. Am Ehrentisch wurde wie jedes Jahr der hoch geschätzte Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler begrüßt, der mit lobenden Worten den Einsatz und die Leistungsfähigkeit der Wasserretterinnen und Wasserretter unterstrich.

Kategorie: General
Erstellt von: hufnagela

 

876 Gesamteinsätze mit 30 Personenrettungen

Im Jahr 2017 war die höchste Anzahl an Alarmeinsätze der letzten 6 Jahre zu verzeichnen.   Die hohe Summe an Einsätzen erklärt sich einerseits durch die vielen Personenrettungen, andererseits durch eine vermehrte Suche nach abgängigen Personen sowie durch Steigerungen in allen anderen Kategorien von Einsätzen.

30 Personen wurden aus gefährlichen Notsituationen gerettet. Die meisten von ihnen bei schlechten Wetterbedingungen am Bodensee. Nicht nur die Rettungsboote waren stark gefordert, auch die Wildwasserretter mussten Personen aus gefährlichen Strömungen in Vorarlbergs Flüssen retten.

Der mit Abstand emotionalste Einsatz war die Rettung von zwei Mädchen im Alter von drei und vier Jahren an der Mündung der Bregenzerache. Zwei Familien trafen sich zum Baden und hatten die Mädchen kurz aus den Augen gelassen. Wenig später trieb eines reglos mit der Strömung mit. Das zweite Mädchen wurde vermisst. Es folgte eine groß angelegte Such- und Rettungsaktion. Die alarmierten Wasserretter lokalisierten das Mädchen in zwei bis drei Meter Tiefe, bargen es an die Oberfläche und begannen sofort mit der Reanimation. Alle Rettungskräfte samt Notarzthubschrauber arbeiteten Hand in Hand, um bestmögliche Hilfe zu leisten. Während ein Kind im Krankenhaus Bregenz versorgt wurde und dieses bald verlassen konnte, kämpfte das zweite Mädchen mehrere Monate mit den Folgen des Ertrinkungsunfalles. Heute befindet sich auch das zweite Mädchen auf dem Weg der Besserung. Die Familie bedankte sich ganz herzlich bei den Rettungsschwimmern für ihre rasche und professionelle Hilfe.

Neuer Landesleiter gewählt

Hermann Vögel übergab nach 15 Jahren an der Spitze der Wasserrettung Vorarlberg die Obmannschaft an den neugewählten Landesleiter Ing. Sebastian Hellbock. Hermann Vögel unterstützt die Rettungsorganisation aber weiterhin als aktiver und engagierter Präsident.

  

Hermann Vögel, seit 1973 Mitglied der Wasserrettung, leitete ab 1978 die Abteilung Hohenems, bevor er 1986 als technischer Leiter in den Landesverband wechselte und ab 2003 als Landesleiter tätig war.

Während dieser Zeit konnte Hermann Vögel wichtige Akzente setzen, wie z.B. den Aufbau einer hauptamtlichen Geschäftsstelle zur Entlastung des Vorstandes und der ehrenamtlichen Mitglieder. Mit seiner maßgeblichen Unterstützung wurde ein Fahrzeug- und ein Nautikkonzept umgesetzt. Ein Erweiterungsbau und die Teilsanierung des ÖWR Gebäudes in Bregenz beschäftigten ihn bis ins heurige Jahr.

Österreichweit gilt er nach wie vor als Experte und bildet seit 1991 bundesweit alle ÖWR Rettungsschwimmlehrer aus. Von Vorarlberg ausgehend war ihm stets der Wasserrettungssport ein besonderes Anliegen. Die ÖWR Nationalmannschaft konnte so seit 2001 beachtliche Erfolge bei Europa- und Weltmeisterschaften erzielen.

Sebastian Hellbock, ein erfahrender Einsatzleiter und seit 10 Jahren ÖWR Geschäftsführer, übernimmt nun mit einem einstimmig gewählten Präsidium die Führung der ÖWR Vorarlberg. Als Ausbildungsleiter wurde Markus Kirchberger vorgeschlagen, der mit der Wahl die Langzeitfunktionärin Elke Reicht ablöst. Neue Ansprechpartnerin für den Bereich Kommunikation und Presse ist Astrid Hufnagel, welche die Agenden von Markus Staudacher übernimmt.

Ehrung verdienter Mitglieder

Im Beisein von Sicherheitslandesrat Schwärzler wurde für besondere Verdienste um die Vorarlberger Wasserrettung das Ehrenkreuz in Bronze an Astrid Hufnagel und Bernhard Bleyle-Fink verliehen. Bundesauszeichnungen in Form des ÖWR Ehrenzeichens erhielten Renate Egger (Bronze), Petra Kohler (Silber) und Dietmar Plankel (Silber). Für ihren unermüdlichen Einsatz als Funktionäre wurde das ÖWR Ehrenzeichen in Gold an Elke Reicht und Arno Scharler überreicht. Den Geehrten wurde von allen Seiten gebührender Dank und Anerkennung ausgesprochen.