Jugend

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit hat bei der Österreichischen Wasser-Rettung einen sehr hohen Stellenwert. Sie beginnt schon im Kindesalter, das heißt aus einem Nichtschwimmer ein Schwimmer zu machen. Auf sehr einfühlsame Art, wird dabei den Kindern das Schwimmen beigebracht. Die Kinder haben die Möglichkeit bei einem Kinderschwimmkurs den Früh- und Freischwimmer zu erlangen. Die weitere Aufgabe ist die Schwimmausbildung vom Rettungsschwimmer bis zum Taucher. Die Schwimmausbildung für den Jugendlichen beginnt mit 9 Jahren vom Fahrten- über Allround- bis zum Jugendschwimmer. Die Retterschwimmerausbildung besteht aus Helfer- und Retterschein. Rettungsschwimmer, die aktiv mitarbeiten und regelmäßig trainieren, können sich zum Rettungstaucher, Schwimmprüfer, Rettungsschwimm-Lehrer oder Bootsführer ausbilden lassen. Nebenbei werden die Jugendlichen in speziellen Trainingsstunden für weitere wichtige Aufgaben wie Fortbildung in Erster Hilfe sowie Funkschulung in der Wasser-Rettung ausgebildet. Mit 18 Jahren ist der Eintritt in die Einsatzmannschaft möglich. Mit einer zusätzlichen speziellen Ausbildung im Wildwassertauchen, Canyoning, Hubschrauberfliegen und Klettern wird das Einsatzteam für geforderte Einsätze geschult.

Auch andere Tätigkeiten wie Material- oder Heimwart hat als Jugendlicher sein Stellenwert. Eine ganz besondere Aufgabe ergibt sich als Jugendleiter. Es finden auch jedes Jahr Landes- und Bundesmeisterschaften statt, was bei den Jugendlichen einen sehr hohen Anklang findet. Das Vereinsleben in den Abteilungen und landesweit besteht im Bereich Jugend nicht nur aus Ausbildung, sondern auch aus Freizeitgestaltung. Die Freizeitgestaltung besteht aus Dart-, Kegel-, und Volleyballmeisterschaften auch aus Discos- und Grillabende. Es werden auch Ausflüge durchgeführt wie der Besuch des Europa-Parkes und Erlebnisbades Alpa Mare. Ganz besonders beliebt ist das Sommerlager im Bregenzerwald bei den Jugendlichen, wodurch ein gegenseitiges Kennenlernen gepflegt wird. Das heißt wir legen sehr viel Wert auf Gemeinsamkeit bei der Jugend. Um ein weiterbestehen unserer Rettungsorganisation zu gewährleisten, benötigt man die Jugend. Sozusagen ein Nacherücken. Die ÖWR besteht doch zu 80 % aus Jugendlichen, die Bäder-und Bootsdienste versehen, sowie andere Tätigkeiten. Der Bestand wird durch Schule, Beruf und Heirat beeinflußt. Was bewegt ein Jugendlicher zum Eintritt bei der ÖWR. Als erstes die sportliche Betätigung, das angenehme Vereinsleben, freundschaftliche Kontakte zu anderen Jugendlichen. Ein weiterer Punkt ist der Aufenthalt des Jugendlichen in der Freizeit zur Gewißheit der Eltern. Sowie freier Eintritt bei gewissen Frei- und Hallenbädern durch aktive Mitgliedschaft mittels eines Nachweises. Für Fragen und nähere Auskünfte steht unser Landesjugendleiter Stefan Steurer unter E-Mail jugend@v.owr.at zur Verfügung.