Diese Seite drucken

Österreichische Wasserrettung - LV Vorarlberg

EISÜBUNG


Trotz der nahezu sommerlichen Temperaturen der letzten Tage sind einige Gewässer im Bereich Bregenz immer noch mit einer Eisschicht bedeckt.
So auch die Schleienlöcher in Hard, die erneut am Sonntag, den 10.02.2019 zum Schauplatz einer Übung der ÖWR Vorarlberg wurden.

Kategorie: StartseiteKopf
Erstellt von: hufnagela

 

23 Wasserretter aus sechs Abteilungen nahmen an der Veranstaltung Teil.
Treffpunkt war um 09:30 im Landesverband der Wasserrettung. Nach einer kurzen Ansprache, in der auf die Wichtigsten Verhaltensregeln und größten Gefahren eingegangen wurde machte sich der Konvoi mit fünf Fahrzeugen auf den Weg.
Am Ort des Geschehens angekommen wurden vier Gruppen gebildet.
Die Gruppen konnten selbstständig die vorhandenen Rettungsgeräte einsetzen und so die effizienteste Rettungsmethode evaluieren.

 

 

Im Anschluss an das Retten von Verunglückten wurde die Selbstrettung aus einer solchen Gefahrensituation geübt.
Jeder der Teilnehmer brach mindestens einmal in das bis zu 10cm dicke Eis ein und musste sich im Anschluss selbst bis ans Ufer retten.
Aufgrund des Auftriebs, der durch Neoprenanzug und Rettungsweste zustande kommt war diese Übung für alle Beteiligten leicht zu schaffen.

 

Die Wasserrettung Vorarlberg rät nach wie vor von dem Betreten natürlicher Eisflächen ab!
Tauwetter, Sonneneinstrahlung und andere Umwelteinflüsse machen das Eis äußerst instabil!
Falls Sie einbrechen sollten machen Sie auf sich aufmerksam und versuchen sie in die Richtung auf das Eis zu gelangen, aus der Sie gekommen sind.
Wenn Sie einen Eiseinbruch beobachten sollten alarmieren Sie sofort die Rettungskräfte mit dem Notruf 144 und versuchen Sie vom Ufer aus Hilfe zu leisten.